Zweiunddreißig Jahre beim gleichen Arbeitgeber, und das fast stets gerne: Hier geht es darum, wie ein Redakteur arbeitet, was einen Auslandskorrespondenten antreibt, wie der Inlandskorrespondent seine Themen wählt. Also um Beobachten, Zuhören, Schreiben. Um die große Linie und das Besondere, Einmalige.

Ein Bericht über das Glück eines Journalisten, der nicht Missionar sein will. Und um die Zeit davor und danach.

 

Robert von Lucius, Jahrgang 1949, war von 1982 bis 2014 Mitarbeiter der Frankfurter Allgemeinen Zeitung – erst Redakteur in Frankfurt, dann Korrespondent in Johannesburg für Afrika in den Umbruchsjahren Südafrikas zu Nelson Mandela. In Stockholm war er verantwortlich für die nordischen und baltischen Länder und dann von Hannover aus für Niedersachsen, Bremen und Sachsen-Anhalt. Seitdem ist er Buchautor in seiner Geburtsstadt Berlin.

 

„Wer wird uns nun auf dem Laufenden halten? Ich sehe keinen, der derart allround zu erzählen weiß.“

Hans-Magnus Enzensberger zum Weggang aus Stockholm, 2006

 

 

Spuren des Schreibens

17,90 €Preis
  • 266 Seiten, Paperback, zahlreiche farb. Abbildungen, 978-3-941461-43-7, erscheint am 25.6.2021, 17,90 Euro